Diagramme / Grafiken interpretieren im Einstellungstest


0 / 5 bei 1 Bewertungen | 24.375 Aufrufe | Dauer: 2 Minuten


Das Lesen, Auswerten, Interpretieren und Beschreiben von Diagrammen ist ein fester Bestandteil von zahlreichen Auswahlverfahren. Nicht nur in der Versicherungsbranche und in kaufmännischen Berufen sind diese Fähigkeiten gefragt.  Auch Polizisten und Zollbeamte müssen im Beruf zahlreiche Tabellen auswerten, Diagramme lesen und richtig auswerten können. Deshalb sich die folgenden Übungen für Bewerber relevant.

Häufige Diagrammformen und Anwendungsfälle

Hier stellen wir die Anwendungsmöglichkeiten der häufigsten Diagrammformen vor.

Balkendiagramm

Balkendiagramme / Säulendiagramme

Ein Balkendiagramm ist dem Säulendiagramm sehr ähnlich. Es eignet sich gut, um 3-15 eindimensionale Werte miteinander zu vergleichen. Das kann z.B. die Umsatzentwicklung, die Wachstumsrate von bestimmten Ausprägungen oder ähnliches sein. Mit einem gestapelten Säulendiagramm / Flächendiagramm können neben der Entwicklung auch die Verhältnisse sehr gut abgebildet werden.

Liniendiagramm

Liniendiagramme

Um mehr als 15 Werte zu veranschaulichen, wählt man in der Regel das Liniendiagramm. Besonders Entwicklungen über bestimmte Zeiträume können damit sehr gut abgebildet werden. Die Grenze nach oben kann beliebig hoch sein, so lassen sich sogar stündliche Entwicklungen über sehr große Zeiträume abbilden. Zahlreiche Webanalyse-Tools bevorzugen genau deshalb diese Form von Diagrammen.

Kreisdiagramm

Kreisdiagramme

Um eine Verteilung der Anteile zu verdeutlichen, wird häufig das Kreisdiagramm genutzt. Nicht selten wird das Kreisdiagramm in Form vom Kuchendiagramm, oder Tortendiagramm (bei Wahlergebnissen) abgebildet. Nach den Wahlergebnissen sieht man zudem häufig ein Halbkreisförmiges Diagramm.

Diagramme auswerten im Einstellungstest

Um eine statistische Auswertung richtig zu analysieren, sollten man sich am Anfang folgende Fragen stellen:

Sind die Daten, Grafiken und Schaubilder gründlich analysiert worden, kann man sich den Fragestellungen wenden. Bei der Interpretation der statistischen Werte ist aber immer Vorsicht geboten. Schließlich heißt es nicht umsonst im Volksmund: “Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.” Und auf visuelle Statistiken trifft diese Aussage wohl noch stärker zu.

Folgende Fähigkeiten stehen bei diesem Aufgabentyp auf dem Prüfstand:

Diagramme als Redemittel im Sprachtest

Das Lesen und Auswerten von Grafiken, Tabellen und Diagrammen ist ein wichtiges Redemittel. Es kommt vor allem in Auswahlverfahren für klassische und duale Studiengänge oder beim Gothe-Institut im Rahmen der C1 Deutschprüfung vor, dass Diagramme, Schaubilder und Statistiken mit gängigen Redemitteln beschrieben werden müssen. Typische Floskeln dabei sind beispielsweise:

FrageAnzahl
Welche der folgenden Informationen lässt sich aus dem Diagramm erkennen?
Welche der folgenden Informationen lässt sich aus dem Diagramm erkennen?
Häufigkeit der Antworten:
Die Kriminalität ist im Jahr 2016 im Vergleich zu 2015 etwas zurückgegangen. (32.23%), Es gibt grundsätzlich mehr deutsche als nichtdeutsche Tatverdächtige (6.33%), Im Jahr 2016 gab es mehr Opfer zu beklagen als noch ein Jahr davor. (2.59%), Im Jahr 2015 gab es, im Gegensatz zu 2014, mehr nichtdeutsche als deutsche Tatverdächtige. (58.85%) richtig
695
Welche Aussage lässt sich auf dem folgenden Kreisdiagramm gewinnen?
Welche Aussage lässt sich auf dem folgenden Kreisdiagramm gewinnen?
Häufigkeit der Antworten:
Kinder unter 14 Jahren sind in den seltensten Fällen Tatverdächtige. (18.73%), Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren werden bei den minderjährigen Personengruppen am häufigsten kriminell. (7.35%), In allen Altersgruppen gibt es deutlich mehr männliche als weibliche Tatverdächtige. (70.75%) richtig, Erwachsene ab 21 Jahren werden verhältnismäßig seltener kriminell. (3.17%)
694
Welche Aussage lässt sich aus diesem Liniendiagramm treffen?
Welche Aussage lässt sich aus diesem Liniendiagramm treffen?
Häufigkeit der Antworten:
Lt. Statista gibt es kontinuierlich mehr aufgeklärte Fälle. (10.24%), Das Bundeskriminalamt meldet im Jahr 2015 die meisten aufgeklärten Straftaten. (69.56%) richtig, Die Aufklärungsquote war immer niedriger als 70%. (8.82%), In keinem der Vergleichszeiträume überschritt die Anzahl der Straftaten die Marke von 850.000. (11.38%)
703


Dazu passende Inhalte

Kommentare (0)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Unser Team | Presse | Jobs